Nachhaltigkeitsstrategie Beispiele in Unternehmen

Um eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie zu entwickeln, hilft es Beispiele anderer Unternehmen zu kennen. Da Nachhaltigkeitsstrategien sehr verschieden sein können, wollen wir helfen verschiedene Ausrichtungen besser zu verstehen.

Es ist oft mühevoll sich durch die Nachhaltigkeitsberichte von Unternehmen zu wühlen. Auch die Websites geben oft keinen umfassenden Einblick. Schließlich sollen beide die Nachhaltigkeitsleistung kommunizieren. Also haben wir und die Arbeit gemacht und für 4 Unternehmen die Nachhaltigkeitsstrategien strukturiert zusammengesucht.

Hierfür haben wir 4 verschiedene Nachhaltigkeitsstrategien als Beispiele in Unternehmen ausgewählt und erklären die Strategien systematisch. Jede Nachhaltigkeitsstrategie wird danach analysiert, welche Fokusthemen gesetzt werden, welche Ziele erreicht werden sollen, wie die Verankerung im Unternehmen geschieht und weitere Aspekte.

Damit sollen diese Beispiele von Nachhaltigkeitsstrategie in Unternehmen ein Verständnis schaffen und Inspiration für die eigene Nachhaltigkeitsstrategie sein.

Die 4 Nachhaltigkeitsstrategie Beispiele Unternehmen:

  1. GROHE ↓ – Nachhaltigkeit plausibel am Kernthema und in Produkten verankert
  2. Kärcher ↓ – Strukturierte Nachhaltigkeitsstrategie und intensive Stakeholder-Einbindung
  3. VAUDE ↓ – Gemeinwohlorientierte Nachhaltigkeitsstrategie, ganzheitlich verankert
  4. Microsoft ↓ – Nachhaltigkeitsstrategie mit Fokus Klimaschutz

Und auf geht es mit den Nachhaltigkeitsstrategie Beispielen in Unternehmen.

Quelle: Grohe Pressemitteilung

Nachhaltigkeitsstrategie von GROHE und LIXIL

GROHE ist ein Hersteller von Sanitärprodukten und Armaturen. Seit 2014 gehört GROHE zur LIXIL Gruppe. Es beschäftigt rund 6000 Mitarbeitende und hatte 2018 einen Jahresumsatz von 1,23 Milliarden Euro.

Die Nachhaltigkeitsstrategie

Die Strategie greift plausibel das Kernthema des Unternehmens auf: Wasser.

GROHE nennt den eigenen Ansatz „360-Grad-Nachhaltigkeit“.

Damit ist gemeint, dass bei GROHE Nachhaltigkeit umfassend in den Handlungsfeldern Mitarbeiter, Lieferanten, Fabriken, Prozesse, Produkte und Beitrag zur Gesellschaft umgesetzt werden soll.

Neben eigenen Einsparungen kann GROHE wesentlich auf die Ressourcennutzung der Kund*innen einwirken. Aus diesem Grund liegt besonderes Augenmerk auf der Entwicklung wassersparender Technologien.

Kernbotschaften der Strategie

Die Strategie knüpft an die Mission von GROHE an, „die Zukunft des Wassers zu gestalten“.

Fokusthemen

GROHE hat drei Fokusthemen für Nachhaltigkeit festgelegt. Sie nennen diese „strategische Säulen“:

  1. Sanitärversorgung für alle
  2. CO2-Neutralität und Kreislaufwirtschaft
  3. Inklusiv für alle

Ziele

Unter anderem wurden sich folgende Ziele gegeben, die bis 2020 (im Vergleich zu 2013) erreicht werden sollen:

  • Energieeffizienz um 20% steigern
  • CO2-Emissionen um 20% senken
  • „Bis 2030 wird der positive Umweltbeitrag von LIXIL Produkten und Dienstleistungen die Umweltbelastung übertreffen, die durch sämtliche Geschäftsprozesse des Konzerns entstehen.“

Initiativen der Nachhaltigkeitsstrategie

Eine Auswahl der Initiativen, die bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele helfen sollen:

  • Grohe goes zero: Klimaneutralität erreichen
  • Less plastic initiative: Umstellung auf plastikfreie Verpackung der Produkte
  • Universal design Konzept: Entwicklung von Produkten für alle Alter und auch für Krisensituationen
  • Sato: Toilettenlösung für Entwicklungsländer

Verankerung von Nachhaltigkeit

Durch folgende Maßnahmen oder Zuteilung von Verantwortlichkeit wird Nachhaltigkeit verankert:

  1. Verantwortlich für die Nachhaltigkeitsstrategie ist der Vorstand Technik.
  2. Das Sustainability Council berät den Vorstand Technik.
  3. Ein Nachhaltigkeitsbericht nach dem Standard DNK informiert öffentlich über Fortschritte und Nachhaltigkeitsindikatoren.
  4. Seit dem Jahr 2000 in der „SustainAbility Policy“ verankert.

Spezielle Maßnahmen

Eine Auswahl spezieller Maßnahmen und Entwicklungen im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie:

  • Nutzung von Ökostrom in allen Fertigungen und Kompensation der verbleibenden Emissionen durch ausgewählte Projekte.
  • 3D-Metalldruck zur Materialeinsparung bei Produkten.
  • Grohe Blue: Wasserfilter und -sprudler als Alternative für Mineralwasserflaschen.
  • Ecojoy: Der Wasserhahn halbiert Wasserverbrauch ohne Minderung des Nutzens.
  • Silkmove ES Wasserhahn: Der Wasserhahn spendet Kaltwasser in der normalen Mittelstellung und mindert so den Warmwasserverbrauch.

Zitate

„Wir bei GROHE tragen die Verantwortung für eine lebenswerte Zukunft. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit nicht ausschließen müssen – im Gegenteil: Die Zukunftsfähigkeit und der wirtschaftliche Erfolg einer Organisation hängen maßgeblich davon ab, ob diese nachhaltig aufgestellt ist. Das Wohl künftiger Generationen lässt sich am besten sichern, wenn sich Nachhaltigkeit auch wirtschaftlich auszahlt.“

Thomas Fuhr, Executive Director Operations

Unsere Einschätzung

GROHE hat sehr gut erkannt, dass ihre Verantwortung über die Ressourceneinsparung im eigenen Unternehmen hinaus geht. Sie kommen ihrer erweiterten Verantwortung nach, indem sie auch den Ressourcenverbrauch der Kund*innen durch ihre Produkte und Technologie mindern. Damit haben sie Nachhaltigkeit und ihr Kerngeschäft auf effektive Weise verknüpft. Die Initiativen, Fokusthemen und Ziele scheinen nach außen hin noch nicht ganz harmonisiert, was zu „Reibungsverlusten“ führen kann. Die Abhängigkeit vom chinesischen Mutterkonzern LIXIL ist schwer einschätzbar, mindert aber möglicherweise den freien Handlungsspielraum bezüglich Nachhaltigkeitsleistung.

Verweis

Nachhaltigkeit bei GROHE

Weiter geht es mit dem Nachhaltigkeitsstrategie Beispiel im Unternehmen Kärcher.

Nachhaltigkeitsstrategie Kärcher
Quelle: Kärcher Pressemitteilung

Nachhaltigkeitsstrategie von Kärcher

Kärcher ist ein Hersteller von Reinigungsgeräten und Reinigungssystemen. Es ist bis heute ein Familienunternehmen, beschäftigt rund 13.500 Mitarbeitende und hatte 2019 einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro.

Die Nachhaltigkeitsstrategie

Seit 2014 verfolgt Kärcher das Nachhaltigkeitsprogramm „Sustainability Excellence“. Dieses baut auf eine umfassende Stakeholder-Befragung auf.

Das Programm umfasst dabei 14 übergeordnete Ziele, die in 6 Handlungsfelder geteilt sind. Damit soll sichergestellt werden, dass der Verantwortung für aller wichtigen Themen nachgekommen wird: Umwelt, Produkte, Lieferkette, Unternehmen, Gesellschaft, Mitarbeitende.

Kernbotschaften der Strategie

„be the difference“

Der CSR-Claim ist abgeleitet vom Marken-Claim „Kärcher. Makes a difference“. Kärcher möchte selbst den Unterschied machen und zum Benchmark bezüglich Nachhaltigkeit in der Branche werden.

Fokusthemen

Kärcher hat drei Fokusthemen für Nachhaltigkeit festgelegt. Sie übernehmen Verantwortung für:

  1. Natur, Kultur und Gesellschaft.
  2. Produkte und Lieferkette.
  3. die Mitarbeiter.

Initiativen und Ziele

Kärcher hat die Nachhaltigkeitsziele unter drei Initiativen gestellt:

Zero Emissions

  • Fokusthema ist Klimaschutz.
  • Ab 2021 sollen die Werke weltweit klimaneutral sein durch Effizienz, Ökostrom und Kompensation.
  • Ab 2021 sollen Geschäftsreisen national und international klimaneutral sein durch Reduzierung und Kompensation.

Reduce, Reuse, Recycle

  • Fokusthema ist Kreislaufwirtschaft.
  • Bis 2025 sind die Produktverpackungen auf Nachhaltigkeit optimiert.
  • Bis 2025 stammen 50% des Plastiks in Endkunden-Hochdruckreinigern aus Rezyklat.
  • Ab 2020 wird die Vermeidung und Wiederverwendung von Ozeanplastik unterstützt.
  • Bis 2025 entsteht eine Pilotproduktion ohne Plastikabfälle.
  • Bis 2025 ist Nachhaltigkeit wesentlicher Bestandteil neuer Geschäftsmodelle.

Social Hero

  • Fokusthema ist Gesellschaftliches Engagement und Lieferantenprüfung.
  • Bis 2025 ist das gesellschaftliche Engagement auf das Thema Werterhalt konzentriert.
  • Bis 2025 wird ein pro-aktives Lieferanten-Risikomanagement für Nachhaltigkeit etabliert.

Verankerung von Nachhaltigkeit

Durch folgende Maßnahmen oder Zuteilung von Verantwortlichkeit wird Nachhaltigkeit verankert:

  1. (Die Verantwortlichkeit ist nicht eindeutig einsehbar)
  2. Seit 2013 existiert ein CSR Steuerkreis.
  3. Ein Nachhaltigkeitsbericht informiert öffentlich über Fortschritte, erfüllt aber keinen Standard.

Spezielle Maßnahmen

Eine Auswahl spezieller Maßnahmen und Entwicklungen im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie:

  • Cleaning on Demand: eine IT-Plattform für die Reinigungsflotte, um Effizienzen zu gewinnen.
  • Die eigenen Werken weltweit sind nach Umweltmanagementnorm und teils nach Energiemanagementnorm zertifiziert.
  • Neubauten werden umweltfreundlich gestaltet.
  • Produkte der Linie eco!efficiency sind besonders ressourceneffizient.
  • In Form eines Kultursponsoring werden Denkmäler kostenlos gereinigt.
  • Die bestehende Lieferanten-Audits wurden durch soziale und ökologische Aspekte ausgeweitet.
  • Mitarbeitende haben einen finanzieller Anreiz das Fahrrad zu nutzen.

Zitate

„Eine nachhaltige, am Menschen orientierte Unternehmensentwicklung steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Wir wollen Werte schaffen – für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und das Unternehmen. Denn wir bekennen uns klar zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung als guter Unternehmensbürger, dem sogenannten Corporate Citizen. Und diese Verantwortung nehmen wir in allen Bereichen des Unternehmens sehr ernst.“

Unsere Einschätzung

Die strategischen Ziele sind ambitioniert und geben eine klare Orientierung. Die intensive Einbindung vieler Stakeholder zur Erarbeitung der bestehenden und auch anstehenden Nachhaltigkeitsstrategie ist besonders wertvoll. Außerdem gibt die Gliederung der Ziele in drei sprechende Initiativen eine greifbare Richtung vor.

Andererseits ist das Zusammenspiel der Handlungsfelder, Fokusthemen und Zielgliederung auf den ersten Blick nicht ganz klar und überschneidungsfrei. Auch die genannte Orientierung an den SDGs findet sich augenscheinlich nicht in der Struktur der Nachhaltigkeitsstrategie wieder.

Verweis

Nachhaltigkeit bei Kärcher

Das Nachhaltigkeitsstrategie Beispiel des Unternehmen Vaude
Quelle: Vaude Pressebereich

Nachhaltigkeitsstrategie von Vaude

Vaude ist ein deutsches Unternehmen, das Sportausrüstung herstellt. Das Unternehmen wir heute geführt von der Tochter des Gründers, beschäftigt circa 500 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von 100 Millionen Euro.

Die Nachhaltigkeitsstrategie

Seit den späten 1990er Jahren engagiert sich Vaude instensiv für Nachhaltigkeit.

Vaudes Anspruch ist es weniger eine Nachhaltigkeitsstrategie zu entwerfen. Viel mehr soll Nachhaltigkeit im gesamten Unternehmen verankert werden. Deswegen ist Nachhaltigkeit bei Vaude Kernbestandteil der Unternehmensstrategie. Dies drückt Vaude auch selbst so explizit aus.

Um ihre Entwicklung zu strukturieren, orientiert sich Vaude an der Gemeinwohlökonomie und den SDGs und ist eines der wenigen größeren Unternehmen mit einer Gemeinwohlbilanz.

Die Unternehmensstrategie umfasst 10 Handlungsfelder von denen 7 deutlichen Nachhaltigkeitsbezug haben.

Kernbotschaften der Strategie

„Als nachhaltigster Outdoor-Ausrüster Europas leisten wir einen Beitrag zu einer lebenswerten Welt, damit Menschen von morgen die Natur mit gutem Gewissen genießen können. Wir setzen weltweit Zeichen und Standards in Sachen Nachhaltigkeit.“

Die Unternehemensvision drückt das Engagement für Nachhaltigkeit im Kern aus. Damit positioniert sich Vaude als Vorreiter bezüglich Nachhaltigkeit.

(Keine) Fokusthemen

Vaude hat keine klaren Fokusthemen für Nachhaltigkeit aufgestellt. Da sie Nachhaltigkeit in jeder Geschäftstätigkeit leben wollen, finden sich alle Nachhaltigkeitsthemen in der Unternehmensstrategie wieder. Diese ist in vier Bereiche gegliedert:

  1. Finanzen
  2. Markt und Kunden
  3. Prozesse
  4. Potenziale

Ziele

Den Bereichen der Unternehmensstrategie folgend haben 5 der 6 Unternehmensziele einen Nachhaltigkeitsbezug. Die Ziele sind Zusammenfassungen eindeutiger und messbarer Indikatoren. Die zu erreichenden Indikatoren sind ambitioniert. (Link)

  • Wir sind transparent und glaubwürdig.
  • Wir haben einzigartige, nachhaltig innovative Produkte. (Unsere Produkte sind nachhaltig inovativ).
  • Unser Unternehmen ist klimaneutral und wir machen VAUDE fit für den Klimawandel.
  • Wir realisieren hohe Umwelt Standards in der Supply Chain (Lieferkette).
  • Unsere Mitarbeiter sind zufrieden und wir sind ein attraktiver Arbeitgeber.

Initiativen der Nachhaltigkeitsstrategie

Eine Auswahl der Initiativen, die bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele helfen sollen. Dabei setzt Vaude nicht nur auf interne Initiativen, sondern stark auf die Arbeit mit NGOs, Arbeit an Standards für die Branche u.a.:

  • Das eigene Green Shape Label gibt Kund*innen Orientierung über die nachhsltigsten Produkte von Vaude.
  • Eine Kooperation mit dem WWF, bei der 1% der Einnahmen der Green Shape Produkte an Umweltschutzprojekte fließt.
  • Vaude hat sich intensiv bei der Entwicklung des staatlichen Siegels „Grüner Knopf“ engagiert.

Verankerung von Nachhaltigkeit

Durch folgende Maßnahmen oder Zuteilung von Verantwortlichkeit wird Nachhaltigkeit verankert:

  1. Nachhaltigkeit ist absoluter Teil der Unternehmensvision, -mission und -strategie.
  2. Die Geschäftsführerin steht öffentlich für das Thema ein.
  3. Das „VAUDE Ecosystem“ ist ein eigenes Nachhaltigkeits-Managementsystem, um Nachhaltigkeit in allen Geschäftsbereichen zu verankern.
  4. Vaude kommuniziert in einem Nachhaltigkeitsbericht nach GRI transparent über die eigene Entwicklung.
  5. Vaude hat das Greenpeace Detox Comittment unterzeichnet und sich damit verpflichtet alle schädlichen Substanzen aus der Lieferkette zu entfernen.

Spezielle Maßnahmen

Eine Auswahl spezieller Maßnahmen und Entwicklungen im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie:

  • Vaude betreibt ein eigenes Kinderhaus, um den Mitarbeitenden die Vereinbarung von Familie und Beruf zu ermöglichen.
  • Seit 2001 werden immer mehr Produkte nach dem strengen bluesign Standard hergestellt.
  • seit 2012 sind die Firmenzentrale und die dort hergestellten Produkte klimaneutral.
  • 96% der Produktion in der globalen Lieferkette findet unter den strengen Vorgaben von Fair Wear statt.
  • Die Umbau der Firmenzentrale fand nach den Nachhaltigkeits-Standards der DGNB statt.
  • Vaude hat eine Upcycling-Werkstatt gegründet, in der Stoffreste der Produktion von Geflüchteten zu neuen Produkten verarbeitet werden.
  • In der Vaude Academy wird das Wissen um nachhaltiges Wirtschaften an andere Unternehmen weitergegeben.

Zitate

„Wir wollen nachhaltig wirtschaften und faire und umweltfreundliche Produkte für dich herstellen. Um das zu schaffen, haben wir Nachhaltigkeit ganzheitlich in der Unternehmensstrategie verankert und auf diese Weise in die „normale“ Alltagsarbeit bei allen Mitarbeitern integriert.“

Unsere Einschätzung

Vaude gilt für viele als Vorzeigeunternehmen, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Sie haben es im Laufe der Jahre geschafft Nachhaltigkeit zu einem der Kernwerte des Unterehmens zu machen. Auf den Wert Nachhaltigkeit baut auch die Marktpositionierung auf. Für viele Unternehmen kann das Inspiration sein. Allerdings wird es für viele andere Unternehmen nicht in angemessener Zeit funktionieren Nachhaltigkeit als Verkaufsfaktor zu etablieren. Deshalb werden viele Unternehmen trotzdem zunächst eine Nachhaltigkeitsstrategie aufbauen müssen, bis sie Nachhaltigkeit so tief im Unternehmen verankern. Nichtsdestotrotz kann der Weg, den Vaude gegangen ist, dabei Inpsiration sein.

Die Orientierung an der Gemeinwohlökonomie und an den SDGs ist vorbildlich, auch wenn die Verknüpfung der beiden nicht ganz klar wird.

Auch ist die transparente und ausführliche Kommunikation gelungen. Vaude setzt diese Transparenz wirksam ein, um mit Kund*innen und Stakeholdern ins Gespräch zu kommen.

Verweis

Nachhaltigkeit bei VAUDE

Zuletzt schauen wir uns das Nachhaltigkeitsstrategie Beispiel im Unternehmen Microsoft an.

Das Nachhaltigkeitsstrategie Beispiel des Unternehmen Microsoft
Quelle: Pressebereich Microsoft

Nachhaltigkeitsstrategie von Microsoft

Microsoft ist ein internationales Technologie- und Softwareunternehmen, das wir wahrscheinlich alle kennen. Es sitzt in den USA, beschäftigt weltweit über 150.000 Mitarbeitende und und erwirtschaftet Umsätze jenseits der 100 Milliarden Euro.

Die Nachhaltigkeitsstrategie

Microsoft hat Anfang 2020 für Aufsehen gesorgt. Dort hat es angekündigt bis 2050 alle CO2-Emissionen zu kompensieren, die im Laufe der Unternehmensgeschichte entstanden sind. Für ein internationales Unternehmen dieser Größe bedeutet das viel Arbeit und deswegen lohnt es sich die Strategie einmal anzuschauen.

Microsoft hat seine Nachhaltigkeitsstrategie ganz klar auf Klimaschutz fokussiert. Seit den Anfängen 2009 drehten sich Nachhaltigkeitsthemen um Erneuerbare Energien, effiziente Häuser, energieeffiziente Rechenzentren und CO2-Kompensation. Damit hat sich Microsoft aber auch ganz konsequent auf die Aspekte konzentriert, die wesentlich sind für ein Technologie-Unternehmen dieser Größe.

Die heutige Nachhaltigkeitsstrategie umfasst 4 Fokusthemen, die sie im Unternehmen in 4 Handlungsbereichen umsetzen.

Kernbotschaften der Strategie

Microsoft hat seiner Nachhaltigkeitsstrategie keine eindeutige Botschaft gegeben. Dafür finden sich diverse Botschaften, die den Kern der Bemühungen ausdrücken:

„Comitting to carbon negative by 2030“

„Building a planetary computer“ oder auch

„Comitting to zero waste“

Fokusthemen

Microsoft hat vier Fokusthemen für Nachhaltigkeit festgelegt:

  1. Klimaemissionen
  2. Ökosysteme
  3. Wasser
  4. Abfall

Diese Fokusthemen sollen in allen 4 Handlungsfeldern umgesetzt werden:

  1. Operatives
  2. Produkte, Dienstleistungen und Geräte
  3. Kunden und Partner
  4. Politik

Ziele

Zu den 4 Fokusthemen hat sich Microsoft ambitionierte Ziele gesetzt:

  • Es will „Zero Waste“ bis 2030 für die Bereiche Operatives, Produkte und Verpackungen umsetzen.
  • Bis 2030 will Microsoft klimaneutral sein und bis 2050 will es alle Emissionen, die es seit Gründung verursacht hat, kompensiert haben.
  • Es sind Investition von 1 US Milliarde Dollar in einen neuen Climate Innovation Fund geplant, um Klimainnovationen zu ermöglichen.
  • Die Kunden sollen auf dem Weg zu Klimaneutralität eingebunden und gefördert werden selbst klimaneutral zu werden.
  • Es wird die Mitentwicklung und Mitfinanzierung (1 Million US Dollar) eines „Planetary Computer“ umgesetzt. Dies ist eine Plattform die Daten zu Ökosystemen zusammenbringen und auswerten kann.

Initiativen der Nachhaltigkeitsstrategie

Eine Auswahl der Initiativen, die bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele helfen sollen:

  • AI for Earth ist eine sehr große prominente Initiative.
  • Darüber hinaus exisiteren dutzende weitere Initiativen in den vielen Geschäftsbereichen von Microsoft.

Verankerung von Nachhaltigkeit

Durch folgende Maßnahmen oder Zuteilung von Verantwortlichkeit wird Nachhaltigkeit verankert:

  1. Die Verantwortung für Nachhaltigkeit ist jeweils direkt in den Management Boards der Geschäftseinheiten von Microsoft aufgehängt.
  2. Es werden jährlich mehrere Nachhaltigkeitsberichte veröffentlicht, jeweils für die Geschäftseinheiten wie Devices, Software etc.
  3. Sie sind Unterzeichner des „Business Ambition Pledge“ der UN und verpflichten sich damit öffentlich ihren Teil beizutragen, dass das Klima sich nicht über 1,5° erwärmt.

Spezielle Maßnahmen

Eine Auswahl spezieller Maßnahmen und Entwicklungen im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie:

  • Es entstehen Circular Centers, in denen alte Geräte und Server demontiert werden und mit Hilfe von Machine Learning möglichst viele Teile weiterverwendet werden.
  • „Single-use plastic“ wird bis 2025 aus allen Verpackungen verbannt.
  • Es gibt zahlreiche Tools und Anleitungen für Unternehmen, um in kleinen und großen Schritten nachhaltiger und vor allem klimafreundlicher zu werden.
  • Es wurde eine interne CO2-Gebühr für die Abteilungen eingeführt, um Anreiz zu setzen in allen Bereichen konsequent CO2 zu reduzieren.
  • Durch gute Software werden Energieverbräuche insbesondere von Server-Zentren um ein vielfaches gesenkt.

Zitate

„Jeder von uns muss sich verpflichten, mehr zu tun, damit wir gemeinsam mehr erreichen können.“

Satya Nadella, CEO Microsoft

Unsere Einschätzung

Durch Microsofts Größe ist die Nachhaltigkeitsstrategie enorm umfangreich. Trotzdem haben sie es geschafft eine gemeinsame Richtung zu formulieren und die Strategie auf die Geschäftseinheiten herunter zu brechen. Dadurch geht trotzdem auch Klarheit der Strategie verloren.

Wie gut das Controlling der Fortschritte und Erkenntnisse der Strategieverfolgung wieder zentral zusammenkommen können, ist von außen nicht einschätzbar. Möglicherweise ist dies aber eine Schwachstelle bei Microsofts Nachhaltigkeitsstrategie.

Der klare Fokus auf Klimaschutz spricht für eine gute Einschätzung der Wesentlichkeit im gesamten Geschäftsbetrieb. Auch sind die weiteren Fokusthemen Abfall und Wasser eine sinnvolle Ergänzung, wenn man die physischen Produkte von Microsoft betrachtet. Besonders das Fokusthema Ökosysteme ist spannend, weil es wahrscheinlich weniger deswegen gewählt wurde, weil Microsoft besonderen Schaden an Ökosystemen anrichtet. Sondern wohl eher, weil sie eine große Chance darin sehen durch Rechenleistung und Algorithmen einen Beitrag zum Verständnis und Schutz von Ökosystemen zu leisten.

Verweis

Nachhaltigkeit bei Microsoft

Was Nachhaltigkeitsstrategie Beispiele von Unternehmen uns zeigen

Wenn wir die Nachhaltigkeitsstrategie Beispiele anderer Unternehmen betrachten, sehen wir die unterschiedlichen möglichen Wege. Wie eine Nachhaltigkeitsstrategie aufgebaut werden sollte, hängt von der Größe, Branche, internen Motivation und der bestehenden Unternehmensstrategie ab. Die Beispiele von Nachhaltigkeitsstrategie in diesen Unternehmen geben u.a. Inspiration dazu:

  • wie der Fokus gesetzt werden kann,
  • wie Inititativen helfen die Strategie zu verfolgen,
  • welche Rahmenwerke zur Orientierung genutzt werden können.
Wie Nachhaltigkeitsstrategie Beispiele von Unternehmen Orientierung geben

Die Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie kann ein komplexer und aufwändiger Prozess sein. Wenn Sie einen strukturierten Weg gehen wollen, um ihre eigene Nachhaltigkeitsstrategie zu entwickeln, ist unser Leistungspaket Nachhaltigkeitsstrategie START eine bewährte Unterstützung.

Related Posts

1 Response