Viele Menschen und Unternehmen fragen uns, was sie tun können, um nachhaltiger zu werden. Auch nach Tipps zu Nachhaltigkeit der Technik und nachhaltigem Marketing. Die Antwort darauf endet meist in einem halbstündigen Monolog, denn die möglichen Aktionsfelder sind nahezu unendlich.

Im Kern arbeiten wir nicht an den vielen kleinen Dingen, die ein Unternehmen verändern kann, um nachhaltiger zu werden. Eigentlich begleiten wir Unternehmen im Ganzen dabei zu erkennen, wie sie Nachhaltigkeit strategisch verankern können. Hier unsere Leistungen zu Nachhaltigkeitsstrategie.

Weil es trotzdem so wertvoll ist, sammeln wir unsere Tipps und veröffentlichen diese in einer Serie von Blog-Beiträgen.

Mit dieser kleinen Serie wollen wir also verschiedenste Tipps und Ideen vorstellen, wie man das eigene Unternehmen und den Geschäftsalltag nachhaltiger gestalten kann. Von schnell umsetzbaren Tricks bis zu ausgefallenen grünen Kampagnen ist alles dabei. Viel Spaß beim Lesen und nachhaltig inspirieren lassen!

In dem ersten Beitrag der Serie sammeln wir Tipps für Nachhaltigkeit im Marketing (Green Marketing) und umweltfreundliche Technik vor.

Ideen und Tipps für Nachhaltigkeit im Marketing

1. Green Graffiti

Aus Moos, Gras und anderem Grün lassen sich eindrucksvolle „Graffitis“ an Fassaden und auf Plakatwänden gestalten. Ein echter „Hingucker“ und gleichzeitig werden Chemikalien für Farben und Co. gespart. Tolle Beispiele sind hier→ gesammelt.

Und hier ein Video zum selber machen:

2. Email statt Brief

Wenn schon massenweise Informationen z.B. an Kunden versandt werden müssen, dann muss das definitiv nicht mehr per Brief geschehen. Mails funktionieren einfacher, schneller und günstiger. Der Inhalt wird in beiden Fällen ohnehin meist nur einmal gelesen. Wenn es besondere Mailings sein sollen, gibt es tolle Beispiele für ansprechend gestaltete Mails.

3. Kataloge vermeiden und Dateien nutzen

Kunden und Fans mit den neuesten Produkten und dem ganzen Portfolio zu erreichen, ist wichtig wie eh und je. Aber oftmals muss es nicht der gedruckte 100-Seiten-Katalog sein. Gut gestaltete pdf-Kataloge machen viel her und lassen sich zudem nach den wichtigen Informationen einfach durchsuchen, während physische Kataloge schnell durch langes blättern nerven.

4. Papierfreie Eventorganisation

Broschüren, Handouts, Ablaufprogramme. Vor dem Event, während des Events und oft noch danach. Auch hier können Unternehmen Vorbild sein und Papier und Drucke sparen. Mit Apps wie lineupr lassen sich alle notwendigen Event-Informationen digital abbilden, sind meist übersichtlicher und bieten noch weitere Funktionen wie die Kommunikation zwischen den Teilnehmenden.

5. Space-Branding durch Pflanzen und grüne Logos

Das Image vieler Unternehmen bestimmt sich auch durch deren Büros und Kundenräumlichkeiten. Wer die eigene grüne Ader zeigen will, findet immer mehr Möglichkeiten die eigenen Räume statt mit überteuerten Möbeln mit Pflanzen und grünen Wandgemälden zu gestalten. Dieser Anbieter hat ansehnliche Beispiele.

Nachhaltigkeit Marketing

6. Cleanvertising

Das Cleanvertising nutzt die natürliche Umgebung, um Botschaften und Inhalte zu vermitteln. Skulpturen aus Sand, in Logo-Form geschnittene Hecken, in Form aufgestapelte Steine vom letzten Bau. Die Kreativität ist endlos und es werden keine oder kaum zusätzlichen Ressourcen gebraucht.

Cleanvertising Green Marketing
Pflanztöpfe für Bigelow Tea von Jason Lazar (www.jasonislazar.com)

7. Nützliches Ökologisches Merchandise

Viele Unternehmen wollen hin und wieder Werbegeschenke zu bestimmten Situationen vergeben. Kugelschreiber, Anhänger und Co werden kaum genutzt oder weggeschmissen. Stattdessen lässt sich fragen, was die Zielgruppe wirklich gebrauchen kann: Pflegeprodukte, Tees, Gewürze oder ganz der Zielgruppe angepasste Konsumprodukte.

8. Umweltfreundliche Giveaways

Wer einen Schritt weiter gehen möchte, schenkt den Kunden gleich Produkte, die aktiv der Umwelt helfen. Besonders begeistert sind wir immer von Samenbomben, wie die von Seedbomb City.

9. Reverse Graffiti

Reverse Graffitis sind de facto die Umkehrung des Graffiti. Entweder wird mit einem Wasserstrahl eine dreckige Oberfläche partiell gereinigt oder es wird eine Oberfläche mit (umweltfreundlichem) Wachs behandelt, sodass die Botschaft nur nach Regen sichtbar wird. Absolut kreativ und zugleich viel ressourcensparender als gesprühte Graffitis.

Reverse Graffiti
© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Nachhaltigkeits-Tipps für Technik

10. Intelligentes Energie Management am PC

Beim Herunterfahren des PC wird die Stromversorgung angeschlossener USB-Geräte nicht automatisch ausgeschaltet. Wer Monitor oder andere Geräte angeschlossen lässt, hat somit einen dauerhaften Energiefresser. Funktion einfach ausschalten und Energie sparen. Erklärung hier→.

11. Green Ethernet Switches

Moderne energiesparende Switches versetzen den Transceiver in einen energiesparenden Schlafmodus, wenn keine Netzwerkaktivität vorliegt. Lohnt sich für kleine und mittlere Unternehmen in deren Unternehmensnetzwerken. Ausführlichere Erklärungen hier→.

12. PC Ruhezustand statt Standby-Modus

Leider oft nicht voreingestellt, aber im Bürobetrieb ein guter Hebel Energie zu sparen. Der Windows Ruhezustand verbraucht weniger Energie als der Standby-Modus und für die meisten macht die Performance der beiden keinen Unterschied. Wie es geht, wird hier→ erklärt.

13. Keine Fax-Geräte mehr kaufen

Es gibt heute komfortable digitale Alternativen zum Fax, die bedeuten, dass kein Strom für das Faxgerät oder die Ressourcen zur Herstellung benötigt werden. Mit einem Scanner (oder einer Scanner-App) und einem eFax-Zugang ist der Prozess nach Eingewöhnung sogar schneller. Chip stellt Anbieter vor.

14. Keine Emails ausdrucken

Eigentlich allen klar, aber wir wollen es noch einmal betonen. Mit jeder gedruckten Mail werden Ressourcen verbraucht, die wohl deutlich den Nutzen übersteigen. Mit ein wenig Eingewöhnung kann man alle notwendigen Dokumente am PC lesen, kommentieren und oft sogar kollaborativer bearbeiten.

15. Streaming vermeiden

In vielen Büros läuft den Tag über Musik für die passende Arbeitsstimmung. Wird dabei ein Online-Anbieter genutzt, werden die Lieder oft per Streaming abgespielt. Damit werden dauerhaft Daten abgerufen und die Server müssen rechnen. Der Energieverbrauch dabei ist enorm. Bei vielen Anbietern kann man die Lieblingsplaylists auch lokal herunterladen und das dauernde Streaming entfällt.

16. Energiesparende Geräte kaufen

Wenn der Auftrag im Einkauf verankert wird, beim Kauf neuer Geräte auf energiesparende Modelle zu achten, können enorme Ressourcen eingespart werden.

17. Beim Druck auf umweltbewusste Anbieter setzen

Drucken ist nicht gleich Drucken. Immer mehr Anbieter haben sich darauf spezialisiert umweltfreundliche Prozesse aufzubauen, energiesparende Geräte einzusetzen, ressourcenschonende Papiere und darauf angepasste Farbschemata anzubieten. Eine Online-Suche nach „umweltfreundliche druckereien“ liefert viele spannende Ergebnisse.

18. Büroausstattung bei umweltfreundlichen Anbietern kaufen

In Büros finden sich nicht nur Geräte, sondern auch andere Haushaltsgegenstände: Thermosbecher, Flaschen, Besteck, Handtücher und viele mehr. Wenn solche Dinge neu gekauft werden müssen, findet sich eine breite Auswahl umweltfreundlicher Anbieter mit überzeugenden neuen Produkten. Unsere Empfehlung: Der Laguna plastikfreie Onlineshop.

19. Elektrogeräte reparieren statt neu kaufen

Die Diskussionen um den Ressourcenverbrauch von Elektrogeräten nehmen zu: gesellschaftliche und Umweltfolgen von seltenen Erden und auch die Produktion selbst sind kritisch zu betrachten. Statt Geräte neu zu kaufen, wenn die langsamer werden oder kleinere Fehler haben, können sie günstiger und mit hohem Anspruch repariert werden. Mit www.kaputt.de hat sich die erste Plattform gebildet, die speziell auf Firmenkunden abgestimmte Dienstleistungen anbietet.

20. Graspapier für besondere Drucke nutzen

Wer besondere Drucke hat, einen echten Aha-Effekt erzeugen möchte und gleichzeitig die Umwelt schonen, sollte sich einmal mit Graspapier beschäftigen. Die besondere Optik macht einen bleibenden Eindruck und spiegelt das eigene Umweltengagement gut wider. Unser Partner Matabooks z.B. nimmt verschiedenste Anfragen an und druckt auch unsere Visitenkarten auf Graspapier.

Dies waren unsere Nachhaltigkeit-Tipps für Marketing und Technik. Weiter geht es mit unseren anderen Kategorien.

Noch mehr gesammelte Nachhaltigkeit-Tipps…

Wir arbeiten mit Unternehmen an Nachhaltigkeit.
Strategie, Controlling und Unternehmenskultur für Nachhaltigkeit.

Bei komplexen Themen wie diesem beraten wir, sind Sparringspartner oder Impulsgeber. Wenn Sie mehr zu dem Thema erfahren oder es sogar selbst angehen wollen, schreiben Sie uns gern:

info@plant-values.de

Related Posts