Große Sammlung: Beispiele, Hilfen und Leitfäden für Nachhaltigkeit in sozialen Einrichtungen und gemeinnützigen Organisationen

Auf dem Weg zur nachhaltigen Entwicklung sind Beispiele und Inspirationen sowie Checklisten und Leitfäden zur Orientierung sehr nützlich. Uns ist das bewusst. In unserer Arbeit nutzen wir regelmäßig Best Practices und Rahmenwerke rund um Nachhaltigkeit, um zu begeistern und dazu Orientierung zu geben. In diesem Blogbeitrag möchten wir unser Wissen teilen. Dafür wollen wir einfach nutzbare Hilfen und Beispiele für soziale Einrichtungen und gemeinnützige Institutionen für deren nachhaltige Entwicklung bereit stellen.

In diesem Beitrag tragen wir für Sie zusammen:

  • Positivbeispiele und Best Practice sozialen Einrichtungen greifbar zu machen
  • Informations- und Lehrmaterial für Nachhaltigkeit
  • Orientierung und Leitfäden für Nachhaltigkeit für soziale Träger bzw. Nachhaltigkeit im Sozialverband

Diese Sammlung aktualisieren wir fortlaufend. Wir werden in Zukunft weitere Bereiche des sozialen Sektors und mehr Beispiele für verschiedene gemeinnützige Einrichtungen hinzufügen. Zunächst starten wir die Sammlung mit folgenden Bereichen.

Inhaltsübersicht: Welche Tipps, Leitfäden und Links Sie in diesem Blogbeitrag finden

Für mehr Nachhaltigkeit im Büro, in der Verwaltung oder in Beratungsstellen, lohnt ein Blick in unsere frühere Sammlung: Nachhaltigkeit im Büro – 26 Tipps von einfach bis umfassend.
Außerdem haben wir selbst einen Leitfaden erstellt. Damit geben wir eine Schritt-für-Schritt Anleitung für die nachhaltige Ausrichtung von gemeinwohlorientierten Einrichtungen und sozialen Einrichtungen an die Hand.

Nachhaltigkeit in Kindergärten bzw. Kindertagesstätten (Kitas)

Kindergärten bzw. Kitas haben für eine nachhaltige Wirkung mehrere Ansatzpunkte. Einerseits kann im Kita-Alltag, also innerhalb der Organisation, umweltfreundlicher agiert werden. Hinzu kommt der Aspekt, dass im Sinne der sozialen Nachhaltigkeit mit den Mitarbeitenden führsorglich und nachhaltig umgegangen wird.

Andererseits besteht ein sehr großer Hebel zur nachhaltigen Entwicklung in der Sensibilisierung und Bildung der Kinder. Diese werden das erlernte Wissen rund um Nachhaltigkeit ein Leben lang anwenden. Wir haben hierzu folgende hilfreiche Links und Beispiele zusammengetragen:

Nachhaltigkeit im Kitaalltag und die Vermittlung von Wissen rund um Nachhaltigkeit. Ansätze kann hierbei das BNE-Konzept liefern
  • Leitfaden für Nachhaltigkeit im Kindergarten: Ein ganzer Leitfaden widmet sich dem Thema „Wege zu einer nachhaltigen Kita“. Hierzu wird Schritt für Schritt aufgezeigt, wie man das Vorgehen entwickelt, um eine Kindertagesstätte nachhaltig auszurichten.

Nachhaltigkeit in Schulen – Themen, Projekte, Beispiele

Schulen haben viele Kontaktpunkte zu verschiedenen Umweltthemen und sozialen Aspekten. Energieverbrauch, Müllaufkommen, Ernährung, Mobilität der Lehrkräfte und Schüler*innen sind nur einige Schlagworte. Soziale Aspekte zielen auf die Lehrkräfte, die Inhalte (Bildungsangebote) und der Umgang mit der Schüler*innen, im weiteren Sinne auch um das Umfeld der Schule und bspw. den verantwortungsvollen Einkauf von Lehrmaterialen.
Zur Unterstützung von Nachhaltigkeit in Schulen, zeigen wir folgende Beispiele und Hilfestellungen:

  • BNE an Schulen: Einen zentralen Hebel bezüglich Nachhaltigkeit haben Schulen durch die Ausbildung und Befähigung von jungen Menschen. Mit Blick auf Nachhaltigkeit rückt ein ganzes Feld an zu erlernenden Kompetenzen und Fachwissen neu in den Fokus. Das dazu passende Bildungskonzept wird zusammengefasst unter der Abkürzung BNE  – Bildung für nachhaltige Entwicklung. Das offizielle Webportal rund um BNE bietet dafür grundlegende Infos.
  • BNE-Lehrmaterial für Schulen: Es existiert im Webportal für BNE eine umfangreiche Mediathek mit zahlreichen Lehrmaterialien zu Nachhaltigkeit in Schulen. Diese stehen zum Herunterladen bereit.
  • Fakten und Hilfestellung zu typischen Nachhaltigkeitsthemen in der Schule: Hier hilft das Webportal „Das macht Schule“. Unterstützt wird der Beitrag mit vielen hilfreichen Infografiken.
  • Praxisprojekte für Nachhaltigkeit in der Schule: Außerdem bietet das Webportal zahlreiche Praxisprojekte rund um Nachhaltigkeit und Projektvorlagen für Schulen zum selbst umsetzen an. Sie stehen zum Download bereit.

Methoden und Best Practice zu Nachhaltigkeit ins Postfach

Konkrete Beispiele von Schulen:

  • Projektbeispiel für Klimaschutz an Schutz: Eine weitere Inspirationsquelle für nachhaltiges Agieren an Schulen ist die Projektsammlung der Berliner Klimaschulen. Schüler*innen setzen hierbei eigene Klimaprojekte an der Schule um. Dazu sind auf der verlinkten Seite die Projekte als Inspiration abrufbar.
  • Praxisbeispiel für BNE an der Schule: Ein weiteres Positivbeispiel ist die Darstellung von BNE-Ansätzen der Gartenstadtschule Neumünster. Die Schule beschreibt detailliert deren BNE-Ansätze und findet einfach verständliche Schaubilder dafür, was wiederum Vorbild für andere Schulen sein kann.

Nachhaltige Pflege und Nachhaltigkeit im Pflegeheim

Im Arbeitsfeld der Pflege gibt es unterschiedlichste Ansatzpunkte, wo Nachhaltigkeitsmaßnahmen wirken. Die oftmals beständig hohe körperliche und mentale Belastung der Mitarbeitenden und die gleichzeitig hohe Fluktuation von Arbeitskräften zeigt, wie wichtig soziale Nachhaltigkeit in diesem Bereich ist.
Auf der anderen Seite spielen ökologischen Aspekte eine  bedeutende Rolle. Diese resultieren aus der intensiven Betreuung mit teils hohem Energie- und Materialeinsatz, Bereitstellung von Wohnraum, Ernährung, medizinischer Versorgung, Mobilität des Pflegepersonals sowie  grundlegend aus der hohen Zahl an zu pflegenden Menschen. Kleine Veränderungen können hier also sehr große Wirkung erzielen.

Nachhaltigkeit in der Pflege - wir haben Tipps, Leitfäden und Hilfen gesammelt.
Nachhaltigkeit in der Pflege adressiert u.a. Ressourcenverbräuche, Mobilität und die Mitarbeitenden
  • Beispiel für innovative Arbeitsorganisation in der Pflege: Ein Beispiel aus den Niederlanden zeigt die Reorganisation der Mitarbeitenden und Teams in der Pflege nach New Work-Ansätzen. Dabei werden Arbeitskultur und soziale Nachhaltigkeit für die Mitarbeitenden in der Pflege neu gedacht. Über diesen Ansatz schreibt das Change Magazin, ebenso wird das Konzept im Unternehmens-Blog von Lindera vorgestellt. In Leipzig hat sich inzwischen auch ein deutscher Ableger gegründet.
  • Klimafreundliche Pflege: Das Projekt „Klimafreundlich pflegen“ von der AWO und gefördert vom Bundesumweltministerium informiert über Klimaschutz in der Pflege. Damit zahlt der Ansatz auf die ökologische Dimension der Nachhaltigkeit ein. Dafür werden u.a. Broschüren und Leitfäden zum Download bereit gestellt. Ebenso gibt es eine inspirierende Sammlung an Best Practice Projekten rund um Klimaschutz in der Pflege.
  • Leitfaden für Nachhaltigkeitsbericht: Ein einstiegsfreundlicher Standard zur Berichterstattung über Nachhaltigkeit stellt der DNK (Deutscher Nachhaltigkeitskodex) dar. Der verlinkte Leitfaden zeigt in 8 Schritten, wie man als soziale Einrichtung, Träger bzw. Betrieb der freien Wohlfahrtspflege zur DNK-Erklärung (Nachhaltigkeitsbericht nach DNK) kommt.

Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur

Auch Kunst- und Kultureinrichtungen sehen sich mit Fragen der Nachhaltigkeit konfrontiert oder möchten avantgardistisch selbst als Vorbild vorangehen. Im Zentrum der Aufmerksamkeit der Nachhaltigkeit stehen typischerweise der Besucher*innenverkehr, ein nachhaltiges Kultur- und Veranstaltungsmanagement, Nutzung und Weiterverwendung von Materialien, Energie- und Gebäudemanagement. Auf sozialer Ebene geht es in diesem Bereich um das Hauspersonal und die engagierten Künstler*innen. Auf der Governance-Ebene stehen Finanzmittelverwendung, Transparenz und gute Führung im Fokus der Nachhaltigkeitsbetrachtung.  

  • Austausch im Netzwerk: Eine Anlaufstelle für Austausch sowie Wissen rund um ökologische Nachhaltigkeit und Veranstaltungen bietet die Netzwerkstelle für den Kultursektor vom bundesweiten Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit.
Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur hat viele Themen, wie z. B. Wärme-, Energie- und Gebäudemanagement oder Anreise und Gesundheit von Künstler*innen und Besucher*innen

Leitfäden für Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur:

  • Leitfaden für umweltfreundlichen Kunst- und Kunstbetrieb: Für eine erste Orientierung zu umweltorientierter Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur bietet sich die Veröffentlichung der Kulturstiftung des Bundes an. Dafür hilft der Leitfaden „Ökologisch nachhaltiges Produzieren“, um wichtige ökologische Dimensionen von Anfang an mitzudenken und darüber zu kommunizieren.
  • Praxisleitfaden für Nachhaltigkeitsstrategie im Kultursektor: Mit zahlreichen Beispielen stellt die Stadt Dresden diese praxisnahe Hilfe bereit, wie Nachhaltigkeit als Leitbild im eigenen Kulturbetrieb verankert werden kann und anschließend mittels gezielter Nachhaltigkeitsprozesse umgesetzt wird. Am Ende der Veröffentlichung gibt es außerdem die Verlinkung zu zahlreichen weiteren Checklisten und Leitfäden.
  • Leitfaden für soziale und ökologische Nachhaltigkeit in der Kultur: Internationaler wird es beim Leitfaden zu nachhaltigem Kulturmanagement vom Goethe-Institut, wobei auch explizit die soziale Nachhaltigkeit einbezogen ist. Unterfüttert wird der Leitfaden mit zahlreichen konkreten Beispielen, welche als Inspiration für Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur dienen.

Planen Sie die nächsten Schritte zu Nachhaltigkeit?

Fragen Sie mich zu einem kostenlosen Informationsgespräch an.
Ich stehe mit Rat und Freude bereit.

Steve Grundig
Themenbereich Unternehmenskultur

info@plant-values.de

Schreiben Sie uns!

Diese Sammlung wird laufend erweitert. Wenn Sie andere gute Beispielsammlungen, Leitfäden o.ä. kennen, schreiben Sie uns gerne und wir prüfen, ob wir diese in unsere Sammlung aufnehmen.

Dieser Beitrag darf als Quelle für Orientierung, Motivation und Inspiration verstanden werden. Wichtig finden wir, dass man dennoch seinen eigenen, für die Einrichtung passenden Weg findet. Wir wünschen viel Spaß und viel Erfolg dabei!

Wichtig ist uns, dass man selbst tätig wird und strategisch überlegt, wie man Nachhaltigkeit in Kernprozesse integriert und wie die Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen strukturiert erfolgt. Wie man strategisch Nachhaltigkeit in sozialen Einrichtungen bzw. gemeinnützigen Organisationen angeht, haben wir in einem weiteren Blogbeitrag ausführlich beschrieben

Wenn Sie Fragen haben und aktive Unterstützung suchen, kommen Sie gerne auf uns zu!


Bildquellen: www.pexels.com/ von A. Shuraeva, M. Zomer, D. Sannikova

Related Posts

1 Response